Energievoll leben in Körper, Geist und Seele

Gebundenheit

topic_gebundenheit


Die 4 Arten der Gebundenheit

Fehlende Neutralität zu einer Person, Situation, Vorstellung oder Erinnerung bedeutet immer, dass noch “Saft auf den alten Leitungen“ ist. In dieser Polarität ist man gebunden, selbst wenn man versucht, es zu ignorieren. (Ein energetischer Grundsatz)

1. Die Paarbindung ist die energetische Verflechtung von Menschen, durch die beispielsweise Familienangehörige, Verliebte, Freunde oder Seelenverwandte über ihre Systeme mit einander kommunizieren und auf einander reagieren.

2. Die Selbstbindung ist die Beziehung zu einem inneren Bild (Schatten, Gestalt), das man sich von einem Menschen (einer Situation, einem Glaubenssatz, etc.) macht, den man entweder mag oder ablehnt.

3. Die karmische Dimension ist eine i.d.R. unbewusste Ebene individueller und kollektiver Erfahrungen, die von mir unangetastet bleibt, wenn bestimmte Erfahrungen noch durchlebt werden sollen. Einen karmischen Knoten zu lösen hingegen verschafft ein Gefühl großer Erleichterung und mehr Freiheit.

4. Kollektive Erfahrungsfelder sind gleich Radioprogrammen allgegenwärtig und nehmen durch uns Gestalt an. Wir beleben sie in Beziehungen, damit wir daran wachsen können.

Literaturhinweis:

„Die Menschliche Matrix“ ist eine gute Einführung in das Thema Feinstofflichkeit, Innere Arbeit und „Bewusstseinsfelder“. Weitere thematische Schwerpunkte sind: Wie entsteht Subjektivität? Was ist der Ursprung des allgegenwärtigen Kämpfens – worin liegt die Lösung? Was bedeutet es energetisch, Mann oder Frau zu sein – wie können beide mit einander wachsen? Hier weiter lesen

Anmelden für Newsletter

Mit dem Abonnieren des Newsletters erklären Sie sich Einverstanden das Ihre Daten zur Weiterverarbeitung gespeichert werden. Weitere Informationen und Wiederufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung.